Projekte/Aktionen

 

 

Fasia – Demokratie leben! Schulsozialarbeit Schüleraustausch Danzig Fasia Forscht Kunstausstellung

„Theater:jetzt“
Intendant Florian Fiedler mit seiner Theater-Crew.

Intendant Florian Fiedler mit seiner Theater-Crew.

Seit den Herbstferien gehört die Fasia-Jansen-Gesamtschule zu dem illustren Kreis von sechs Oberhausener Schulen, die unter dem Projekttitel „theater:jetzt“ einen Kooperationsvertrag mit dem Theater Oberhausen abgeschlossen haben. „Niemand in Oberhausen darf die Schule verlassen, ohne nicht mindestens zweimal im Theater gewesen zu sein“, heißt das Ziel, dass sich Intendant Florian Fiedlergesetzt hat. Angesprochen hat er in einem ersten Schritt Schulen, die kulturell bereits besonders engagiert sind. Der Theatermann verschweigt dabei nicht, dass ihm drei Theaterbesuche pro Schulzeit noch lieber wären und dass er erst richtig glücklich wäre, wenn jeder Schüler mindestens einmal im Jahr ins Theater käme. Kulturdezernent Apostolos Tsalastras hat die Schirmherrschaft über das Projekt übernommen und sieht darin einen wichtigen Baustein der kulturellen Bildung in Oberhausen. „Wir haben keine Uni, aber wir haben Kultureinrichtungen, die sich vorbildlich kümmern“, sagt er. Festgelegt wurden nicht nur Theaterbesuche, sondern auch exklusive Veranstaltungen wie Workshops, Besuche der Theaterwerkstätten oder Möglichkeiten, unter professioneller Anleitung selbst zu spielen. „Wir garantieren Stoffe für jedes Alter und theaterpädagogische Angebote plus Begleitung, Vorverkaufsrechte für Familienstücke, Vormittagsvorstellungen, Theater on demand“, sagt der Intendant. Und am Geld soll es nicht scheitern. Florian Fiedler: „Ich erinnere ausdrücklich noch einmal an unsere Klassenkasse, die Schülern die Eintrittskarten bezahlt, die sie sich nicht leisten können.“

Klasse(n)Bücher für Literatur-Kids

fullsizeoutput_1d4a_LIT18 fullsizeoutput_1d67_LIT18Erstmals nahm in diesem Jahr auch die „Fasia“ an dem renommierten Literaturfestival „lit.RUHR“ teil. Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 10 besuchten vor den Herbstferien zahlreiche Lesungen in Oberhausen und umzu. Die Jugendlichen lernten dabei nicht nur neue und interessante Jugendbücher kennen, sondern konnten gleichzeitig auch berühmte Stätten der Industriekultur erleben: die Zeche Zollverein in Essen, den Ringlokschuppen in Mülheim, die Gelsenkirchener „Kaue“ und die Rotunde in Bochum. Nach dem Motto „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“ kamen zwei Klassen der „Fasia“ in den Genuss eines ‚Heimspiels‘, denn auch das Theater Oberhausen war Veranstaltungsort der lit.kid.RUHR und bot den Schüler/innen die Möglichkeit, die Schriftsteller/innen ‚live‘ zu erleben und Autogrammkarten zu ergattern. Zum Beispiel von Barbara Zoschke, die mit mit über 50 Titeln auf dem Judenbuchmarkt präsent ist.

Kommunikationstraining in Jahrgang 9

In der Woche vom 10. – 14. September 2018 fand an unserer Schule eine Projektwoche für den neunten Jahrgang statt. Hierzu besuchte uns ein Team von der Universität Kassel, um eine wissenschaftliche Studie durchzuführen. Gegenstand dieser Studie war die Verbesserung des Kommunikationsverhaltens unserer Schüler*innen. Hierzu erhielt jede Klasse ein zweieinhalbtägiges Training, durchgeführt von einem/einer externen Trainer*in und einer Assistentin.
Im Rahmen dieses Trainings ging es inhaltlich um das Welthungerproblem, die Ursachen hierfür und verschiedene Lösungsansätze. Dabei wurde das Thema aus verschiedenen fachlichen Richtungen beleuchtet, so dass sowohl geistes- und gesellschafts- als auch naturwissenschaftliche Inhalte vermittelt wurden.kommunikationstraining
Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten sich diese Fachinhalte über verschiedene kooperative Methoden und lernten dabei viele unterschiedliche „Kommunikationsskills“ kennen. Hierbei lag der Fokus mal darauf, besser vor Gruppen sprechen zu lernen und mal darauf, besser als Gruppe miteinander zu kommunizieren.
Wir werden die in den Trainings vermittelten Inhalte und Kompetenzen in den nächsten Wochen und Monaten immer wieder aufgreifen, damit die Schüler*innen nachhaltig von der Projektwoche profitieren.
Im kommenden Jahr soll es eventuell eine Fortsetzung des Projektes geben. In jedem Falle dürfen wir gespannt sein, welche Erkenntnisse die Wissenschaftler aus dieser Studie ziehen werden und wie auch wir als Kollegium das eine oder andere Instrument aus den Trainings in unseren normalen Schulalltag übertragen können. Schließlich ist es uns ein wichtiges Anliegen, unseren Schüler*innen bestmöglich beim Auf- und Ausbau ihrer sozialkommunikativen Fertigkeiten zu helfen. Die Projektwoche war hierfür rückblickend ganz sicher ein wertvoller Bestandteil.

Nähere Infos zum Projekt: kooperationshelden.de.

 

Kultur on Tour

Im Rahmen der Projektwoche eroberte sich die „Fasia“ Museen und Galerien in Oberhausen und Umgebung.prowo_IMG_0410 Auf dem Ausflugsprogramm der Sechst- bis Neuntklässler standen unter anderem die DASA in Dortmund, das Bochumer Bergbau-Museum, das Archäologie-Museum in Herne und natürlich auch die Ludwig Galerie im Schloss Oberhausen.

Mit Neugier und Konzentration nahmen die Schülerinnen und Schülerprowo_IMG_0404 an diversen Workshops teil. Kreativität und ästhetisches Empfinden waren zum Beispiel in der Comic-Werkstatt der Galerie Ludwig gefragt, in der zur Zeit die „Fix und Foxi“-Ausstellung läuft.prowo_IMG_0385 2

Begleitet wurden die Kinder auf ihrem Museumsgang von einer WDR-Redakteurin, die für die Sendung „Kiraka“ auf der Suche nach richtig coolen Ferientipps war und die sich deshalb für die authentische Meinung der jugendlichen Museumsbesucher interessierte. Das Meinungsbild der „Fasianer“ war eindeutig: Ein Besuch der Ludwig Galerie lohnt sich immer – auch in den Ferien.

 

 

Exkursion der Q1 der Fasia-Jansen-Gesamtschule nach Berlin

Am Sonntag, dem 07.07.2018, gegen 8:30 sammelten sich noch nicht ganz ausgeschlafene, aber umso aufgeregtere Oberstufenschüler der Q1 und die begleitenden Kollegen ANSA, SABO, SAND, SPIE, STRÜ und AHLB auf dem Lehrerparkplatz und scharten sich um den Doppeldeckerbus, der bald darauf mit der gut gelaunten Reisegruppe in Richtung Berlin startete.stufenfahrt_IMG_20180711_110210k
Nach unserer Ankunft in der Hauptstadt wurden wir aufgrund von Bauarbeiten im gebuchten Hostel auf zwei umliegende Hotels umgebucht. Der nun zur Verfügung stehende Komfort wurde dann in der Freizeit von den Schülerinnen und Schülern auch ausgiebig genutzt.
Der Montag begann mit der obligatorischen Stadtrundfahrt, welche erste Eindrücke von Resten der Berliner Mauer, dem Brandenburger Tor, dem Regierungsviertel und dem Alexanderplatz lieferte. Im Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen wurde durch anschauliche Führungen ein bedrückendes Stück Geschichte Deutschlands lebendig.
Der folgende Tag stand den Leistungskursen zur Verfügung, die Highlights waren eine Führung durch die Unterwelt Berlins, ein Spaziergang auf den Spuren E T W(A) Hoffmanns, das Naturkundemuseum Berlin, eine Erkundung Kreuzbergs und ein Erfahren des Holocaust-Mahnmals.
Den Abschluss des Bildungsprogramms in Berlin bildete am Mittwoch der Besuch des Zoologischen Gartens im Ortsteil Tiergarten. In der anschließenden Freizeit konnten die Lernenden Berlin auf eigene Faust erkunden.
Am Donnerstagmorgen erfolgte dann die Rückfahrt in einem Bus, der überwiegend von schlafenden Schülerinnen und Schülern bevölkert wurde.
Autor: AHLB

Naturschutzmaßnahme der 8E am Tag der biologischen Vielfalt
Feuerkäfer

Feuerkäfer

DSC02962Am Mittwoch, den 16. Mai 2018 fuhren die Schüler der Klasse 8E mitDSC02960 Frau Bauch und Herrn Sewillo zum Naturschutzgebiet Hülser Berg in Krefeld. Dort trafen die Schüler der Klasse 8E einen Mitarbeiter, mit dem sie zur Heidefläche auf dem Hülser Berg wanderten. Auf der Heide zogen die Schüler Brombeeren, junge Buchen und Birken und andere in der Heide unerwünschte Pflanzen heraus, damit die Heide nicht überwuchert und zum Wald wird. Sie soll den Tieren und Pflanzen als Lebensraum erhalten bleiben. Nach dem Arbeiten auf der Heide gingen die Schüler mit Herrn Sewillo und Frau Bauch zur Aussichtsplattform und danach kurz zum Spielplatz. Um 15 Uhr endete der Ausflug.

Schlupfwespe

Schlupfwespe

Michael Checklin, 8e

 

 

 

 

 

 

Fantasie schreibt Geschichten

Kino inklusiv: Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der David-Ludwig-Bloch-Schule schrieben die Fünftklässler der „Fasia“ Untertitel für den norwegischen Kurzfilm „Vill mark“. Im Rahmen der “Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen” wird der Film von Thea Hviistendahl im Mai der Öffentlichkeit vorgestellt. Dank der Essener und Oberhausener Schüler/innen ist dieser Festivalbeitrag nun für alle Zuschauer „verständlich” – nicht nur für die Gruppe der hörenden Kinobesucher. Gezeigt wird der Film „Eindringlinge“ – so die deutsche Übersetzung – in zwei Versionen. Denn die Schüler/innen arbeiteten unter Anleitung der Medienpädagoginnen Selma Brand und Cathrin Ernst in zwei schulübergreifend zusammengesetzten Teams und haben mit ihren jeweiligen Untertiteln zwei komplett neue und fundamental unterschiedliche Drehbücher kreiert.

Finanziert wurde das Filmprojekt in der Oberhausener Lichtburg durch „Aktion Mensch“.

Autor: THUS

picture-180960673 2 <hr/ > Sechstklässler erleben Theater hautnah

Am 15.02.2018 besuchten zwei Kurse des Wahlpflichtbereiches „Darstellen und Gestalten“ die Aufführung „Trashedy“ im Theater Oberhausen. Die Sechstklässler erlebten eine turbulente Vorstellung eines jungen Schauspieler-Duos. In dem Stück wird die moderne Konsumgesellschaft thematisiert und für Schülerinnen und Schüler gut verständlich kritisiert. In der anschließenden Nachbesprechung mit der Theaterpädagogin Frau Weingarte konnten Eindrücke und Fragen der Schülerinnen und Schüler beantwortet werden. Hier ging es unter anderem um den Einsatz von Requisiten im Theater, der in beiden Kursen einführend im Unterricht thematisiert worden war.

Autor: AHLB

Gruppenfoto nach der Theatervorstellung auf der Bühne

Gruppenfoto nach der Theatervorstellung auf der Bühne

Exkursion des Q1 Erdkunde LKs zu Thyssenkrupp

Am 12.01.2018 hatte der Erdkunde LK der Q1 die Möglichkeit, hinter die Kulissen der Stahlproduktion bei Thyssenkrupp in Duisburg zu schauen. Nach längerer Fahrt mit dem ÖPNV erreichte der Kurs um 9:00 gut gelaunt das Besucherzentrum an der Kaiser-Wilhelm-Straße. Nach Einweisung in die Sicherheitsbestimmungen (auf einem Industrieareal hat man vielfältige Möglichkeiten, sich sehr wehzutun) begann die Tour über das Werksgelände, das größer als der Staat Monaco an der französischen Mittelmeerküste ist.

Erster Halt der Bustour war der Produktionsstandort von Roheisen im Hochofen. Hier wird das Erz bei 1500° C eingeschmolzen. Das entstehende Eisen ist jedoch ein sehr brüchiges Material und wird deshalb in einem weiteren Hochofenprozess durch Zugabe von Kalk und Kohlenstoff zu Stahl veredelt.

Anschließend stoppte die Exkursion am werkseigenen Hafengelände, wo die wichtigsten Rohstoffe zur Stahlproduktion (Kohle und Eisenerz) per Schiff angeliefert werden.

Als letzter Punkt der Besichtigung erhielten die Kursmitglieder Einblick in die Produktion stählerner „Brammen“ (Stahlblöcke), welche glühend auf die gewünschte Materialstärke gewalzt werden. Die entstandenen Stahlbleche werden anschließend aufgerollt und beispielsweise an die Autoindustrie geliefert.

Wir danken der Thyssenkrupp AG für die beeindruckenden Impressionen!

Autor: AHLB

 

Das obligatorische Gruppenfoto auf dem Werksgelände

Das obligatorische Gruppenfoto auf dem Werksgelände

Kamellehagel an Karneval, der begeistert

Karneval SF Am Donnerstag, den 8.2.2018 breitete sich der Karnevalsvirus auch an unserem Schönefeld aus. Nach begeisterten „Kamelle“- und „Helau“- Rufen der versammelten 5. und 6. Klassen zeigten sich Frau Döhler und Frau Danzer spendierfreudig und vielfältige Süßigkeiten regneten auf die ausgelassenen Kinder herab.

Autor: AHLB

Neue Sitzbänke für ‘chillige’ Pausen

IMG_3362 IMG_3447IMG_3496 IMG_3532

Schülerinnen und Schüler der Internationalen Vorbereitungsklasse (IVK) haben unter der fachkundigen Anleitung Oberhausener Senioren einen neuen Sitzkreis auf dem Schulhof errichtet, direkt neben dem Beach-Volleyball-Feld. Zwei Sommerwochen lang sägten, zimmerten und schraubten die Jugendlichen, was der Bizeps hergab, bevor die neuen Bänke aus wetterfestem Bankiraiholz fest im Boden verankert und einbetoniert wurden. Ermöglicht wurde das integrative Projekt durch die Weiterbildungseinrichtung „Arbeit und Leben“ des Deutschen Gewerkschaftsbundes und der Volkshochschulen. An der „Fasia“ hat sich einmal mehr gezeigt, welche tollen Ergebnisse eine solche Bildungspartnerschaft ermöglicht.

Street Art macht blau Der Kunstkurs Q1 gewinnt Kunst-Wettbewerb der EVO

Die Energieversorgung Oberhausen AG schrieb im Frühjahr einen Wettbewerb unter dem Motto „Kunst am Kasten“ aus. Dies nahmen Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Kunst bei Herrn Kramp zum Anlass drei Stromkästen im Sinne der Street Art mit der Stencil-Technik zu gestalten.  Die eher abstrakte Vorgabe mit dem Thema „Blau“ führte zu einem konzeptionellen Grundgedanken. So stand nicht allein die Farbe in Form eines bestimmten Motivs im Vordergrund der Gestaltung, sondern vielmehr die individuellen Assoziationen beim Gedanken an die Farbe. IMG_2831b IMG_2834b Auf blauen Stromkästen sind daher in weißer Schrift Wörter wie „BLAUES WUNDER“, „BLAUPAUSE“ oder „HIMMELBLAU“ zu lesen. Passanten sollen an die Farbe Blau erinnert werden und persönliche Eindrücke dazu spontan vor dem inneren Auge sehen. Damit wird die individuelle Vielfalt der Farbe Blau ausgeschöpft. Das Projekt wurde durch die unabhängige Experten-Jury des Wettbewerbs, mit einem Preis geehrt. Neben drei weiteren Schulen gewann die Fasia Jansen Gesamtschule ein Preisgeld von 300€, das der Stufenkasse der Jahrgangsstufe Q1 für die Abiturfeier im nächsten Jahr gutgeschrieben wird. Bewertungskriterien waren: Originalität, technische Ausführung und Ausdrucksstärke im öffentlichen Raum.

Herzlichen Glückwunsch!

  Fasia goes to Berlin

Klimaschutz und umweltfreundliches Verhalten per Handy-App? Geht das überhaupt? Macht das Sinn?

Mit dieser spannenden Frage setzten sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 im Rahmen des Projektkurses „Bioethik“ zusammen mit ihrem Lehrer Christian Spieß auseinander.

IMG_0060

Anlass ist das Projekt “Green Hack – Open Innovation for Climate” der „Zeitbild-Stiftung“. Dieses Projekt bezieht Jugendliche aktiv in die Entwicklung einer für sie relevanten App zum Klimaschutz ein. Vertreter der 12 innovativsten und überzeugendsten App-Ideen sind im Juni 2016 zu einem Workshop und im Juli 2016 zu dem großen Hackathon nach Berlin eingeladen, um dort zusammen mit IT-Entwicklern eine Klima-App zu entwickeln. Der Hackathon findet im Rahmen des Tech Open Air statt, wo sich die boomende IT- und Start-up-Szene der Republik trifft.

Unter den 12 auserwählten App-Ideen ist auch ein Vorschlag von der „Fasia“. Sirin Ayadi, Juliet Erhabor, Selina Gejdarov, Eda Ocak, Angelina Stief und Emmanuel Asamoah entwickelten eine App, in der die Nutzer Punkte für verschiedene umweltschonende Verhaltensweisen im Alltag erhalten. Verbunden ist dieses Ratingsystem mit einer globalen Kommunikationsplattform, die es ermöglicht mit anderen Usern zu kommunizieren.

Als Vertreterinnen der „Fasia“ werden Juliet und Selina die Reise nach Berlin antreten und dort viele spannende Einblicke in der IT-Welt gewinnen und live dabei sein, wenn ihre Ideen umgesetzt werden. Wir freuen uns auf ihre Erlebnisse und halten euch auf dem Laufenden.

Buchcafé der Stadtbibliothek Oberhausen

Die 7i der Fasia-Jansen-Gesamtschule, unsere Internationale Vorbereitungsklasse, folgte der Einladung in die Stadtbibliothek Oberhausen zum „Buchcafé“. In einem sehr liebevoll eingerichteten Schulungsraum wurde den Schülerinnen und Schülern ein langer Tisch mit vielen interessanten Neuerscheinungen präsentiert.

 IMG_20160530_105338b Drei Bücher hatten die Mitarbeiterinnen der Bibliothek ausgesucht, um sie als besondere Buchempfehlung des Sommers vorzustellen. Nebenbei gab es Informationen zum SommerLeseClub.

IMG_20160530_111856b

Nach einer kleinen Pause mit spendierten Getränken und Süßigkeiten hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit zum Stöbern. Mit einem Rundgang durch die Zentralbibliothek endete die gelungene Veranstaltung. Wir bedanken uns herzlich bei den Mitarbeiterinnen des Young Corner der Oberhausener Stadtbibliothek.

Katrin Knichel, Montag, 30. Mai 2016      

 Mathe macht glücklich

- Besuch der Q1  im Mathematikum -

Am Donnerstag, den 21.01.2016, besuchte der Leistungskurs Mathe aus der 12. Klasse zusammen mit Frau Dr. Meder das Mathematikum in Gießen. Dort luden, nach einer dreistündigen Zugfahrt, über 150 Experimente zum Nachdenken und Ausprobieren ein.

mm01mm02

Auf insgesamt drei Stockwerken verteilten sich die Exponate wie z.B. die Binäruhr, der Leonardo-Mann, der Seifenblasenkäfig oder der Parabelrechner. Nach einer kurzen Einführung, durften sich die Schüler und Schülerinnen auf den Etagen frei umschauen und viele Erfahrungen an den mathematischen Experimenten sammeln.

Zusätzlich gab es während des Aufenthalts eine Sonderausstellung, die Entwicklung von Rechengeräte. Das Museum bietet viele tolle Phänomene, welche man entdecken und bestaunen kann, die mit Mathematik zu tun haben.

Der Ausflug war sehr interessant und aufschlussreich, es hat allen Schülern und Schülerinnen Spaß gemacht.

Vorlesetag

Lo wen 040b

Auch diesmal waren die Lesepaten der „Fasia“ am Bundesweiten Vorlesetag unterwegs, um Werbung zu machen für die schönste Nebensache der Welt. Svenja und Mirko aus dem Leistungskurs Deutsch des 12. Jahrgangs bildeten eines der „Literarischen Duette“, die in der Adolf-Feld-Schule auf begeisterte kleine Zuhörerinnen und Zuhörer trafen. Das Motto der Lesestadt Oberhausen „Lesen erLeben“ spiegelte sich in den neugierigen und gespannten Geschichten der Grundschüler: Für Leseanfänger ist das Lesen und Vorlesen noch ganz unmittelbar mit den Zauber des Geheimnisvollen behaftet, der mit ein bisschen Glück ein Leben lang hält.

FSDS – Fasia sucht den Superleser!

IMG_1393b  

So sehen Sieger aus: die Sieger des Vorlesewettbewerbs 2015/16 im 6. Jahrgang. Organisiert wurde das spannende Schulfinale wie in den vergangenen Jahren von der Deutschlehrerin Sabine Pielke. Auch Georg Schulte-Ortbeck – Abteilungsleiter und ‘Hausherr’ der Zweigstelle Schönefeld – ließ sich den FSDS-Contest nicht entgehen und übernahm als Jury-Mitglied die schwierige Aufgabe, den Schulsieger zu küren. Schwierig deshalb, weil nicht nur die Lesetechnik, sondern auch die Textauswahl und -Interpretation in die Bewertung einfließen. Die Entscheidung fiel schließlich auf Merlin Helm aus der Klasse 6f, der die “Fasia” Anfang nächsten Jahres beim Oberhausener Stadtentscheid vertreten wird: Für das ‘Heimspiel’ in Schulbibliothek an der Schwartzstraße wünschen wir Merlin viel Erfolg und das gewisse Quäntchen Glück!

Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr zusammen mit der Grundschule am Froschteich Partnerschule der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen (IKF) sind. Jedes Jahr stellen Schülerinnen und Schüler der Partnerschulen die Jurys des Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs und produzieren mit Unterstützung der Filmemacherin und Filmpädagogin Sara Laukner den Trailer, der während des Festivals vor jedem Programm des Kinder- und Jugendkinos gezeigt wird. Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs führen außerdem als Moderatoren vom 30. April bis 5. Mai durch das Filmprogramm, führen Interviews mit den Filmemachern aus mehr als 25 Ländern und initiieren Gespräche zwischen den Regisseuren und dem Publikum. Auf jede dieser Tätigkeiten werden die Schülerinnen und Schüler in Workshops vorbereitet. Diese Woche geht es los: Die Mädchen und Jungs der Partnerschulen sind zu Gast bei den IKF in der Kulturvilla an der Grillostraße. Eine Beteiligung als Partnerschule bietet nicht nur einen Blick hinter die Kulissen der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, sondern vermittelt den Kindern und Jugendlichen neben aufregenden Einblicken in die Welt des Films natürlich auch viele neue Kompetenzen in den Bereichen Kreativität und Kommunikation, Teamfähigkeit und Selbstpräsentation. http://www.kurzfilmtage.de/festival/sektionen/kinder-jugendfilm/  

Eurovision 1914

IMG_1973bIMG_1984b

Einen fulminanten Schlussakkord setzten auf der „Internationalen Tagung zum europäischen Erinnern“ die „SchoolStars“ unter Leitung der Sängerin Izolda Barudzija und der Musiklehrerin Bettina Reinhardt am 20. Februar im LVR-Museum Altenberg.

IMG_1987b

DSC02960

Einfühlsame Balladen und Klassiker der Pop-Geschichte verleiteten das Publikum zum Mitsingen, Mitwippen und Mitklatschen: ein gelungener Ausklang des Verbundprojekts, an dem sich Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen europäischen Staaten wie auch die Kulturagenten-Schulen in Oberhausen beteiligt hatten.

 

Biologieleistungskurs zu Gast im Schülerlabor

Nach dem ersten beeindruckendem Eindruck, wurden wir zunächst von einer Mitarbeiterin des Hei­senberg Gymnasiums in das fachgerechte Pipettieren mit Mikropipetten eingewiesen.

Unter Anleitung des ersten Dozenten, Hr. Müller, welcher mit einem Wunderwerk an Rhetorik auf­wartete und uns Schüler durch seinen Humor und der so noch nie erlebten Vortragsart beeindruckte, begangen wir mit den Versuchen: DNA Extraktion, DNA Sequenzierung und PCR.

Selbstbewusst suchte er dabei das Gespräch mit „Frau Doktor Mader“ und beeindruckte neben sei­nem Fachwissen noch durch seine persönliche Art und gab sich besonders viel Mühe bei unseren Namen und dem Namen von Fr. Doktor Mader – ähm Meder.

IMG_0307

Die Versuche waren im Moment in einer Ruhepause, da die DNA Proben erst noch in einem Thermoblock verbleiben mussten, dies bedeutete Pause. Nach der Pause traf Hr. Dr. Mundri ein, der den vorherigen Dozenten ablöste. Hr. Mundri hielt uns verschiedene Vorträge zu der Theorie hinter den Vorträgen und prüfte unser Wissen in einer Fragerunde. Natürlich enttäuschten wir unsere Leh­rerin nicht und beeindruckten ihn sogar durch unser Interesse. Der Biologieleistungskurs der Fasia- Jansen- Gesamtschule brauche sich nicht verstecken und habe locker einige andere Gymnasien, die vorher im Schülerlabor waren, übertroffen, lobte er uns.

Anschließend ging es wieder weiter mit der Durchführung einer Gelelektrophorese und der Auswer­tung der Ergebnisse aus der Sequenzierung. Danach endete dieses Kurzpraktikum, das einigen von uns in der Wahl ihres Ausbildungsberufes und Studienplatzes geholfen hat. Es ist halt doch etwas ganz anderes all diese Fachbegriffe zu kennen und die Theorie zu verstehen als selbst einmal expe­rimentiert zu haben.

 Posted by at 18:06